• Versand in der Regel innerhalb von 3 Tagen
  • Import von feinen Weinen
  • Versand in der Regel innerhalb von 3 Tagen
  • Import von feinen Weinen

Domaine Bernard Burgaud - weiterführende Informationen

Die Côte-Rôtie ist die nördlichste Region, in der Syrah angebaut wird und es sind die Syrahweine mit dem stärksten Ausdruck überhaupt, die hier erzeugt werden. Die steilen Hanglagen und die wenigen Trauben, die hier die Rebstöcke auf dem kargen und felsigen Boden hervorbringen, ergeben dichte, konzentrierte und doch sehr komplexe, gut alterungsfähige Weine. Pflege und Ernte der Weinberge ist ausschließlich manuell möglich. Côte-Rôtie ist die nördlichste Region für den Anbau der Syrah-Traube. Wären nicht die steilen, südlich ausgerichteten Weinberge, die noch von einem Gebirgszug vor den kalten westlichen Winden geschützt sind, so wäre so weit nördlich eine Kultivierung der Syrah-Traube nicht mehr möglich. Diese extreme Lage bringt aber gerade diese ausdrucksstarken Weine hervor.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war der Weinbau hier Teil einer bäuerlichen Tradition, und Wein gehörte zu den üblichen Produkten eines Betriebs. Der in zwei Holz- und zwei Betonbehältern hergestellte Wein war für den lokalen Verbrauch bestimmt. Der Wein wurde in Fässern verkauft und war für die Bistros der Nachbarstädte bestimmt. Roger Burgaud, fasziniert von der Arbeit in den Weinbergen und im Weinkeller kauft nach und nach ausgewählte Parzellen in sechs verschiedenen Lagen in Cote-Rotie hinzu. 1980 übernimmt Bernard Burgaud den kleinen Betrieb und konsolidiert Erzeugung und den Verkauf. Er bleibt bei den erreichten 4,5 Hektar Betriebsgröße und arbeitet lieber an den Verbesserungen in den Reben und im Keller. 2019 übernimmt mit dem jungen Pierre Burgaud die nächste Generation das etablierte Weingut und auch er steht für die traditionelle und qualitätsorientierte Ausrichtung der Domaine. Es gibt nur einen einzigen Wein, von dem lediglich rund 15.000 Flaschen jährlich erzeugt werden. Die Reben sind inzwischen im Schnitt 40 Jahre alt, je nach Jahrgang wird teilweise oder komplett entrappt, die Vergärung dauert ungefähr drei Wochen und der Wein wird danach in gebrauchten Barriques 15 Monate lang ausgebaut. Wie sein Vater legt Pierre großen Wert darauf, dass der Ausbau im Holz den Wein geschmacklich nicht beeinflußt. Sein Vater war der Ansicht, dass auf vielen Weinflaschen nicht die Lage, sondern der Name des Küfers stehen sollte weil viele Weine sehr stark durch die Aromen der Barriques geprägt sind. Die Abfüllung erfolgt schließlich ungeschönt und maximal leicht gefiltert. Wir haben es hier also mit einem absolut traditionell arbeitenden Winzer zu tun.